16.03.2011

heikki salonen ss 2011

Warum hegen so viele junge Menschen eine gewisse Unsympathie gegenüber Birkenstock-Schuhen? Liegt es am Design? Sind sie unbequem? Oder sind sie einfach mit zu vielen Vorurteilen belastet? Ich weiß es nicht!

Das Design ist ziemlich simple - Leder und Schnallen treffen auf Naturkork. Kein Chic, kein Wow-Effekt, kein Muss-ich-haben-Echo. Unbequem sind diese Schuhe aber bei weitem nicht, denn Birkenstock verspricht mit seinem Fußbett, dass die natürliche Bewegung der Füße gewährleistet wird. Der Kunde kann zwischen einem Fußbett für "normale, kräftige" und "schlanke, schmale" Füße wählen. Modetechnische Vorurteile gegenüber diesem Schuhwerk gibt es zu Genüge, aber beeinflussen lassen wir uns dadurch nicht. Es kommt doch am Ende auf das Gesamtpaket an!

Doch wie kombiniere ich Birkenstock-Schuhe so, dass sie modetauglich werden?

Einen richtigen Schritt in diese Richtung zeigt uns Heikki Salonen* mit seiner SS2011 Kollektion:

Photobucket


*Heikki Salonen - ein Modeschöpfer aus Finnland - studierte von 2006 bis 2008 am "Royal College of Art" in London. Seine Abschlusskollektion wurde 2009 mit in die Future Fashion Now aufgenommen, welche im Victoria & Albert Museum ausgestellt wurde. Bevor er im Jahr 2008 sein eigenes Label vorstellte, arbeitete er bereits für die britische Marke ERDEM und bekam im Hause DIESEL eine Stelle als Creative Director der Damenlinie angeboten.

Noch in diesem Jahr wird Salonen seine erste Schuhkollektion präsentieren.



Kommentare:

  1. Eine sehr leichte, dezente Kollektion - besonders gefallen mir die maskulinen Elemente..
    Bravo!

    greetings from Leipzig,
    xx D.

    http://ultimativerexklusiversubjektiver.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  2. Sorry, aber Birkenstock geht nicht. Ich will nicht rumlaufen wie mein Arzt im Wartezimmer oder wie eine Krankenschwester. Birkenstocks erfüllen ihre Zweck als bequeme Schuhe für Viel-Steher. Aber modisch? Never ever!

    AntwortenLöschen

Powered by Blogger.