21.01.2016

Werbeflächen




Dass Marken alles daran legen, ihr Produkt auf den ersten Blick erkennbar zu machen, ist nun wirklich nichts Aufregendes. In den Städten laufen unzählige, menschliche Werbeschilder kreuz und quer vor einem her und verweisen dezent auf ein "Levi´s-Hinterteil", zwei "Adidas-Fersen", die "Wellenstein-Verdienstmedaille", etc. 

Was aber passiert, wenn ich aktuell bei Matchesfashion.com auf ein T-Shirt für 245 € stoße, welches mein Postbote jeden Tag im Sommer ausführt, weil er eben seinen Arbeitsplatz damit repräsentiert?! 

In erster Linie denke ich mir, hier ist ein technischer Fehler unterlaufen. Nachdem mein Auge aber weiter auf die Artikelbeschreibung wandert und darüber aufgeklärt wird, dass es sich tatsächlich um ein erlesenes Stück aus dem Hause "Vetements" handelt und das Label mit dem gelben Shirt lediglich "pays tribute to the heritage courier service, DHL, with this yellow T-shirt.", bleibt mein Gedankenapparat für einige Sekunden stehen.



Bilder via Pinterest


Kommentare:

  1. haha,Großartig!
    Da ich mal vergleichen wollte ein normales DHL Shirt kriegst du ab 5,90 und es ist wahrscheinlicher noch gemütlicher.
    und da mir gelb eh,nicht steht.....

    AntwortenLöschen

Powered by Blogger.